Aktionszeichen Gender in der Energietechnik

  • Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Bremen
    Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Bremen
  • Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Magdeburg
    Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Magdeburg
  • Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Duisburg
    Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Duisburg
  • Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Stuttgart
    Aktionszeichen Gender in der Energietechnik für den Veranstaltungsort Stuttgart
  • Aktionszeichen für die Veranstaltungsreihe Gender in der Energietechnik
    Aktionszeichen für die Veranstaltungsreihe Gender in der Energietechnik

Gender in der Energietechnik – Genergie, eine Veranstaltungsreihe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 

Die Veranstaltungsreihe des Ministeriums beschäftigt sich mit Chancengleichheit in der Energietechnik. Es soll ein Zeichen gestaltet werden, das in Form und Farbe ein Platzhalter für Bewegung, Kooperation und gemeinschaftliches Handeln symbolisiert. Die vier Veranstaltungsorte sollen, wenn machbar, im Zeichen erkennbar werden. Selbstverständlich gibt es dafür eine Lösung!

Start Up Stories

  • Start Up Stories – Plakat und Einladungsflyer
    Start Up Stories – Plakat und Einladungsflyer
  • Start Up Stories – Hintergrund
    Start Up Stories – Hintergrund
  • Start Up Stories – Aktionszeichen
    Start Up Stories – Aktionszeichen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer im Gespräch mit Wissenschaft und Wirtschaft – Veranstaltungsreihe zum Thema Gründerkultur in Baden-Württemberg

Ministerin Theresia Bauer spricht mit Studentinnen und Studenten über Gründerkultur in Baden-Württemberg. Veranstaltungen in lockerer Abfolge, die mit Plakaten, Flyern und im Internet beworben werden. Zur Aufgabe gehörte die Entwicklung eines Aktionszeichens, das in allen Größen und gut wieder erkennbar die Veranstaltungsreihe bewirbt, sowie die Suche nach einem illustrativen, neutralen Hintergrund, der sich gut in die Landesgestaltung einfügt.

Buch – Wurzelwerk

  • Wurzelwerk – Pastinaken-Kuchen
    Wurzelwerk – Pastinaken-Kuchen
  • Wurzelwerk – Geschmorter Ochsenschwanz
    Wurzelwerk – Geschmorter Ochsenschwanz
  • Wurzelwerk – Pastinaken-Karotten-Krapfen
    Wurzelwerk – Pastinaken-Karotten-Krapfen
  • Wurzelwerk – Forellenkräuterrolle
    Wurzelwerk – Forellenkräuterrolle
  • Wurzelwerk – Seitenausschnitt
    Wurzelwerk – Seitenausschnitt
  • Wurzelwerk – Kapitelstartseite
    Wurzelwerk – Kapitelstartseite
  • Wurzelwerk – Erntekalender
    Wurzelwerk – Erntekalender
  • Wurzelwerk – Kapitelübersichtsseite
    Wurzelwerk – Kapitelübersichtsseite
  • Wurzelwerk – Schmutztitel
    Wurzelwerk – Schmutztitel
  • Wurzelwerk – Vorsatz
    Wurzelwerk – Vorsatz
  • Wurzelwerk – Wurzelpetersilie
    Wurzelwerk – Wurzelpetersilie

Wurzelwerk

Eine interessante Konstellation: Ernährungswissenschaftlerin trifft auf Grafiker. Gemeinsam denken sie sich ein Buch mit Variationen zum Oberthema Wurzelgemüse aus. Kreative Gemüseküche, stimmungsvolle Fotografie in traditioneller Buchform. 

Die Aufgaben: Konzeption, Projektkoordination, Rezeptentwicklung, Kochen und Anrichten, Dekoration, Fotografie, Beleuchtung, Illustration, Grundgestaltung, Typografie, Raster, Satz, Reinzeichnung, Produktionsvorbereitung.

Homepage – Augenärztliche Gemeinschaftspraxis



Eine neue Homepage für die A

Die Fachärzte für Augenheilkunde, eine überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft in Partnerschaft, mit Praxen in Stuttgart-Bad Cannstatt, Stuttgart-Sillenbuch und Schorndorf wollen eine neue Homepage. Die Aufgabe: 8 Ärzte in 3 Praxen und zwei OP-Zentren sollen erkennbar gemeinschaftlich und sympathisch im Internet präsentiert werden. Der Auftritt soll kompakt und persönlich sein. 

Zusammen mit der Fotografin und Programmiererin Judith Schenten von raumzeit3 konzipiert owg den neuen Internetauftritt der Augenärzte.

Buch – Hokkaido, Zucchini & Co.

  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Gnocchi mit Rosmarinbutter
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Gnocchi mit Rosmarinbutter
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Aprikosen-Konfekt
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Aprikosen-Konfekt
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Mousse
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Mousse
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Parfait mit Öl vom steirischen Ölkürbis
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Parfait mit Öl vom steirischen Ölkürbis
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Püree
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Kürbis-Püree
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Patisson-Püree
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Patisson-Püree
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Kapitelstartseite
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Kapitelstartseite
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Vorsatzpapier
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Vorsatzpapier
  • Hokkaido, Zucchini und Co. – Buchtitel
    Hokkaido, Zucchini und Co. – Buchtitel

Buch – Hokkaido, Zucchini & Co.

Die Aufgabe des Verlags war schwierig. Zum Zeitpunkt der Planung gab es weit über 300 Bücher im Handel, die sich mit dem Thema Kürbis beschäftigten. Für uns bedeutete das, sich Rezepte ausdenken, ausprobieren und kochen. Die fertigen Gerichte in Szene setzen und fotografieren. Gestaltung, Entwurf und Umsetzung des Buches. Der Verlag übernahm Repro, Produktion und Vertrieb. Das Ergebnis erfolgreich!

Buch – Das geht auf!

  • Apfelkrapfen – Das geht auf!
    Apfelkrapfen – Das geht auf!
  • Vorsatz – Das geht auf!
    Vorsatz – Das geht auf!
  • Kapitelstartseite – Das geht auf!
    Kapitelstartseite – Das geht auf!
  • Erdbeermus-Haferflocken-Puddingkuchen – Das geht auf!
    Erdbeermus-Haferflocken-Puddingkuchen – Das geht auf!
  • Apfelkrapfen – Das geht auf!
    Apfelkrapfen – Das geht auf!
  • Ensaimada – Das geht auf!
    Ensaimada – Das geht auf!
  • Croissants – Das geht auf!
    Croissants – Das geht auf!
  • Rosenkuchen – Das geht auf!
    Rosenkuchen – Das geht auf!
  • Schmutztitel – Das geht auf!
    Schmutztitel – Das geht auf!
  • Titel – Das geht auf!
    Titel – Das geht auf!
  • Marzipanzopf – Das geht auf!
    Marzipanzopf – Das geht auf!

Buchprojekt mit dem Thorbecke-Verlag: Das geht auf!

Markus Wagner bäckt gern und besonders gern mit Hefe. Die Themenvorgabe des Verlags war: Süßes aus Hefeteig auf 88 Buchseiten.

Der Aufgabenbereich ging von der Rezeptentwicklung über das Backen, Foodstyling und Fotografie, bis hin zur Grundgestaltung des Buchs.

Also einmal quer durch die heimatliche und internationale Backtradition, angereichert mit vielen eigenen Ideen und Rezeptvariationen, vom Klassiker Mohnkapsel bis hin zum Zwieback.

Kunstbezirk – Einladungskarten

  • 2007 – Kunstlicht
    2007 – Kunstlicht
  • 2007 – stadtlich – urbane Fotografie
    2007 – stadtlich – urbane Fotografie
  • 2007 – Kunstschnee
    2007 – Kunstschnee
  • 2007 – Kunstschnee
    2007 – Kunstschnee
  • 2008 – Kunstspiel
    2008 – Kunstspiel
  • 2009 – Querschnitt
    2009 – Querschnitt
  • 2009 – Querschnitt
    2009 – Querschnitt
  • 2009 – artothek
    2009 – artothek
  • 2009 – meine Güte
    2009 – meine Güte
  • 2010 – 100_mehr_satt_
    2010 – 100_mehr_satt_
  • 2010 – urbane Visionen
    2010 – urbane Visionen
  • 2010 – urbane Visionen
    2010 – urbane Visionen
  • 2012 – fragile
    2012 – fragile
  • 2012 – precious
    2012 – precious
  • 2012 – Nach t bar schafft gut
    2012 – Nach t bar schafft gut
  • 2014 – Stuttgart – Little Districts
    2014 – Stuttgart – Little Districts
  • 2014 – Ligne
    2014 – Ligne
  • 2015 – Personal Works
    2015 – Personal Works
  • 2016 – Verortung
    2016 – Verortung
  • 2017 – Zoon Politicon
    2017 – Zoon Politicon

Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus – Einladungskarten

Der Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus ist ein Veranstaltungsort im vorderen Teil der „Stuttgarter Museumsmeile“, der für junge und regionale Künstler eine Plattform bietet, ihre Arbeiten zu präsentieren. Getragen wird der Kunstbezirk vom Förderkreis Bildender Künstler Württemberg e.V., in Kooperation mit dem VBKW, dem BBK, der Gedok und der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Die Aufgabe zum Start 2007 war es, ein Konzept zu entwickeln, das mit hohem Wiedererkennungswert den Kunstbezirk repräsentiert, aber dennoch den unterschiedlichsten Ausstellungskonzepten genügend Raum lässt.

 

SlowMobil Stuttgart

  • Postkarte SlowMobil Stuttgart – Geschmack
    Postkarte SlowMobil Stuttgart – Geschmack
  • Postkarte SlowMobil Stuttgart – Regionalität
    Postkarte SlowMobil Stuttgart – Regionalität
  • Postkarte SlowMobil Stuttgart – Gemeinschaft
    Postkarte SlowMobil Stuttgart – Gemeinschaft
  • Postkarte SlowMobil Stuttgart – Gesundheit
    Postkarte SlowMobil Stuttgart – Gesundheit
  • Postkarte SlowMobil Stuttgart – Wissen
    Postkarte SlowMobil Stuttgart – Wissen

Fröhliche Reime für einen höheren Bekanntheitsgrad – Postkarten für das SlowMobil Stuttgart

Die Idee des SlowMobil Stuttgart basiert auf fünf Säulen: 

• Geschmack
• Gemeinschaft
• Regionalität
• Wissen
• Gesundheit

Vermittelt werden diese Begriffe von fünf Kindern in fünf fröhlichen Reimen, die ganz unverstellt erklären, was dem SlowMobil wichtig ist. Mit dieser Information werden Kinder, Eltern und Lehrer gleichermaßen erreicht.

Der Verein Junior Slow Stuttgart e.V. wurde von owg mitbegründet und bringt Kindern an Stuttgarter Schulen mit einer fahrbaren Küche Grundlagen zu einer guten Ernährung nahe. Das Projekt läuft seit 2013 und ist komplett spendenfinanziert.